Jesus Christus ist der Priester des Neuen und Ewigen Bundes

Jesus Christus ist der Priester des Neuen und Ewigen Bundes

"Denn es gibt einen Gott, und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, Mann, Christus Jesus " (1 Tm 2, 5).
Wenn wir jemanden sehr lieben, Wir wollen mit ihm zusammen sein, Wir wollen ihm nahe sein. Wir möchten einen geliebten Menschen sehen, hören, wir wollen oft mit ihr reden.
Und Gott ? Es scheint so weit weg… Er kann nicht gesehen werden. Und doch können Sie Ihn ganz spezifisch treffen. Er hat sich zuerst darum gekümmert. Vorher wollte er uns treffen, einfach so - menschlich. Wie ist es möglich ? Was Gott getan hat ?

Jesus Christus ist der Mittler zwischen Gott und den Menschen

St.. gibt die Antwort auf Ihre Frage : „„… Christus erschien als Hohepriester […] nicht durch das Blut von Ziegen und Stieren, aber durch sein eigenes Blut betrat er ein für alle Mal den Heiligen Ort, ewige Erlösung erhalten haben. […] Das Blut Christi, welche […] er bot sich Gott als unbeflecktes Opfer an, es wird dein Gewissen reinigen […], damit du dem lebendigen Gott dienst. Deshalb ist er der Mittler des Neuen Bundes […].

Christus hat den Tempel nicht betreten, von Menschenhand gebaut […], aber zum Himmel selbst, jetzt für uns vor Gott einzutreten " (Hbr 9, 11-15, 24). Jesus Christus kommt als Hohepriester zu uns, ein Angebot machen. Er selbst ist sowohl der Geber (Opfern), sowie ein Angebot. Indem Jesus Christus sein Blut am Kreuz vergoss, brachte er ein Opfer und versöhnte die Menschen mit Gott. Von da an können alle Menschen vergeben werden und zu Gott zurückkehren, wen sie durch Sünde verlassen haben. Jesus Christus ist daher der einzige Mittler des Neuen Bundes. Daher gibt es keinen anderen Weg für uns, zum Vater zu gelangen, wie nur durch Jesus Christus, unser Vermittler. Und von Gott gibt es keinen anderen Weg zu den Menschen, wie nur durch Jesus Christus, Ein Vermittler. Alle Gaben und Gunst Gottes kommen durch unseren Erlöser zu uns, Hohepriester und Mittler des Neuen Bundes.
Der Autor der Hebräer erklärt uns, dass Christus auferstanden ist, erhöht zur Rechten des Vaters, Er ist immer noch unser Vermittler. Er lebt mit dem Vater zusammen. Er verehrt ihn immer und tritt für uns ein.
Die Kirche erinnert sich immer daran. Wie oft betet er zu Gott, Er tut dies immer „durch unseren Herrn, Jesus Christus ".

Vermittlung der Kirche

Nach seiner Auferstehung bezog Christus die Kirche in seine Vermittlung ein. So wie er selbst vom Vater gesandt wurde, Jetzt sendet sie die Kirche an alle Menschen, an die ganze Welt mit der Botschaft der Erlösung. Einmal predigte Christus selbst den Menschen die Gute Nachricht von Gott, der beste Vater - heute tut er es durch die Kirche. Menschen, wer traf Jesus von Nazareth, Sie waren mit Gottes Liebe begabt - heute diese, die die heiligen Sakramente in der Kirche empfangen, sie werden gerettet.
Christus machte die Apostel zu Teilnehmern seiner Mission, und durch sie die Bischöfe und ihre Mitarbeiter - Priester. Heute teilen sich die Bischöfe und ihre abhängigen Priester das Amt des einen Vermittlers Jesu Christi (durch. KK 28). Aufgrund dieser Mission predigen sie das Wort Gottes, Sie verkünden die Gute Nachricht von der Erlösung, und vor allem üben sie ihre Mission in der Eucharistie aus :
Indem sie an der Stelle Christi handeln und sein Geheimnis verkünden, vereinen sie die Gebete der Gläubigen mit dem Opfer von Ihm, Wer ist ihr Haupt und macht sie in der Messe präsent. bis zum Kommen des Herrn, dem einzigen heiligen Opfer des Neuen Testaments, nämlich Christus, sich einmal dem Vater als makelloses Opfer anzubieten " (KK 28). Die Gläubigen jedoch, durch Taufe in die Kirche aufgenommen, Sie nehmen aufgrund ihres königlichen Priestertums an der Vermittlung Christi teil. Diese Beteiligung unterscheidet sich von der der Bischöfe und Priester. Sie üben ihr Priestertum aus, indem sie am eucharistischen Opfer teilnehmen, durch den Empfang der Sakramente, Gebet und Dank, und besonders durch das Zeugnis eines guten Lebens, durch Selbstverleugnung und Nächstenliebe (durch. KK 10).

Wie werde ich Gott antworten? ?

Jetzt verstehst du, dass wir tatsächlich dem unsichtbaren Gott begegnen können. Während Jesus auf Erden war, Menschen in ihm trafen den unsichtbaren Gott (durch. J. 14, 9). Heute begegnen wir dem unsichtbaren Gott durch Christus, der in seiner Kirche lebt : in seinem Wort und in den Sakramenten des hl.. Wie du Gott dafür dankbar sein solltest ?
Wenn während der Heiligen Messe. Am Fronleichnamsfest lesen wir die Worte des Briefes an die Hebräer in der Kirche, Christus ähnelt, dass auch ich an seiner Vermittlung beteiligt bin und dass er mich anruft, damit ich Gott anderen näher bringe. Wie ich auf das Wort Gottes höre ? Erinnere ich mich, dass ich mich dann mit Gott treffe, dass Christus in diesem Wort gegenwärtig ist ? Wie komme ich zu den Sakramenten des hl.. ? Nähere ich mich Christus mit meiner ganzen Seele? ? Wie ich anderen Menschen helfe, Gott näher zu kommen ? Denke ich nicht nur an meine eigene Erlösung? ?

■ Denken Sie nach:

1. Wie unterscheidet sich das Priestertum des Alten Bundes von dem Christi? ?

2. Als sich herausstellte, dass Jesus Christus der einzige Mittler zwischen Gott und den Menschen war ?

3. Was heißt das, dass Jesus Christus der ewige Priester und Mittler ist ?

4. Wen Christus gewählt hat, um an seiner Vermittlung teilzunehmen ?

5. Was ist meine Aufgabe, wenn ich an der Vermittlung der Kirche teilnehme? ?

■ Denken Sie daran:

39. Kto jest jedynym Pośrednikiem i Kapłanem Nowego Przymierza ?
Der einzige Mittler und Priester des Neuen Bundes ist Jesus Christus, inkarnierter Sohn Gottes.

40. Kto uczestniczy w pośrednictwie Chrystusa ?
Die von ihm eingesetzte Kirche nimmt an der Vermittlung Christi teil.

■ Aufgabe :

1. Przeczytaj prefację o Chrystusie wiecznym Kapłanie i porównaj z obecną lekcją.
2. Erklären, warum wir auf den alten Gemälden die Figur Jesu Christi am Kreuz sehen, gekleidet in priesterliche Gewänder.
3. Dlaczego w okresie Wielkanocy krzyż przybiera się stułą ?
4. Idee, Wie können Sie heute zwischen Gott und Ihren Lieben vermitteln? ?

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *