Marias Teilnahme an der rettenden Vermittlung Christi

Marias Teilnahme an der rettenden Vermittlung Christi

Jesu ganzes Leben auf Erden war Gehorsam gegenüber dem Vater aus Liebe. Er sprach : „Ich mache das immer, was ihm gefällt " (J. 8, 29). Indem er den Willen des Vaters tat, rettete er alle Menschen.
Durch das Opfer des Gehorsams am Kreuz versöhnte er die Menschen mit Gott. Als "zweiter Adam" in unserem Namen zeigte er dem Vater die vollkommenste Liebe. So wurde er der einzige Mittler zwischen Gott und den Menschen.
Ist es so einfach, Gott zu lieben und ihm als Jesus Christus zu gehorchen? ?
Jeder sollte mit Jesus Christus zusammenarbeiten.
Wer von den Menschen hat zuerst und am vollkommensten mit Christus im Heilswerk zusammengearbeitet? ? Wer würde seinen Gehorsam gegenüber dem Willen des Vaters am besten nachahmen? ?

Maria arbeitet mit Christus im Heilswerk zusammen

Joseph und Maria brachten das Jesuskind in den Tempel in Jerusalem, um ihn nach dem damaligen Gesetz Gott zu weihen. Dann sprach ein Mann namens Simeon mit Mary :
„Siehe, dieser ist für den Fall und die Auferstehung vieler in Israel und für ein Zeichen bestimmt, wem sie sich widersetzen werden. Und ein Schwert wird deine Seele durchbohren " (Luke 2, 34-35).
In den Worten von Simeon hört Maria die Ankündigung der Leiden der Mutter und des Sohnes. Ihr Sohn, Jesus Christus, wird es sein, was einige mit all ihrer Hingabe folgen werden, die anderen hingegen werden gegen ihn kämpfen, sie werden sich ihm widersetzen. Das Leben Jesu wird daher reich an Leiden sein, aber es wird ein rettendes Leiden sein, weil es den Menschen Versöhnung mit Gott bringen wird. Maria wird an diesem rettenden Leiden ihres Sohnes teilhaben.
Während der Verkündigung erklärte sich Maria bereit, mit Christus im Heilswerk zusammenzuarbeiten. Dann hat sie es vielleicht nicht ganz verstanden, was erwartet sie, aber sie vertraute Gott vollkommen. Sie sagte : „Siehe, ich bin die Magd des Herrn, lass es mir nach deinem Wort geschehen " (Luke 1, 38). Dank Simeons Prophezeiung verstand sie den Willen des Vaters besser. Er scheut sich nicht vor vorhergesagten Leiden. Sie arbeitete treu mit Christus zusammen
ein Leben lang. Sie blieb bei ihm in Liebe zum Vater und zu den Menschen. Sie folgte ihm. Sie zeigte Freundlichkeit gegenüber Menschen, genau so wie er. Sie litt mit ihm bis zum Ende. Wir sehen sie unter dem Kreuz, wo sich die Prophezeiung von Simeon endlich erfüllt. Er verlässt Jesus nicht in der schwierigsten Stunde seines Lebens. Sie ist bei ihm, Wenn er am Kreuz ist, gibt er dem neuen Volk Gottes Leben - dem Volk des Neuen und Ewigen Bundes.
Deshalb lehrt uns der Rat, Das : "Die Heilige Jungfrau pilgerte im Glauben und hielt ihre Vereinigung mit ihrem Sohn treu bis zum Kreuz, bei welchem, es kam nicht ohne Gottes Erlass zustande (durch. J. 19, 25), Sie litt am tiefsten mit ihrem Eingeborenen und war mit seinem Opfer in ihrem mütterlichen Geist vereint…” (KK 58). Also Mary, Jesu Mutter, Sie hat während seines ganzen irdischen Lebens mit Christus zusammengearbeitet. Der Moment, Als in Christi Tod die Kirche geboren wurde, Als Mutter beginnt Maria mit Christus zusammenzuarbeiten, alleiniger Vermittler, Leben und Sparen in der Kirche. Er nimmt immer noch an der Vermittlung Christi teil. Der Rat erinnert uns mit diesen Worten an diese Wahrheit, das zu : Die Titel werden für die Heilige Jungfrau verwendet : Anwälte, Hilfe von Christen, Helfer (Mediatoren). Sie verstehen diese Titel so, dass sie nichts von der Würde und Wirksamkeit des Handelns Christi wegnehmen oder dazu beitragen, der einzige Vermittler " (KK 62).

Die Kirche ehrt Maria in ihrer Zusammenarbeit und ihrem Leiden mit Jesus Christus

Die Kirche nennt Maria die Mutter der Leiden und die Königin der Märtyrer. Er ehrt ihre großen Leiden, Erinnerung an die Prophezeiung von Simeon (Luke 2, 34-35), Flucht nach Ägypten (Mt. 2, 13-15), Jesus verlor in Jerusalem (Luke 2, 44-45), Treffen mit Jesus auf dem Weg nach Golgatha und am Kreuz (J. 19, 25), Entfernung vom Kreuz und Bestattung (Mt. 27, 9-60). Die Kirche ehrt das Leiden Mariens, der Mutter Gottes, an diesem Tag 15 September, am Fest Unserer Lieben Frau der Leiden. Er denkt über die freudigen und schmerzhaften Geheimnisse des Rosenkranzes nach. Er singt darüber in marianischen Liedern. Er starrt sie während des "Kreuzweges" und "Bitteres Bedauern" an.. Es gibt sogar eine besondere Andacht namens "Der Rosenkranz der sieben Leiden der Gottesmutter"..
Durch die Ehre der Muttergottes der Leiden betont die Kirche die Teilnahme Marias am rettenden Leiden Christi. Er präsentiert sie uns als Vorbild für die Liebe zu Gott und unserem Nächsten. Wir müssen ihr folgen, indem wir Leiden in Vereinigung mit Christus akzeptieren. Wir sollen von ihr lernen, wie man den Willen des Vaters tut. Gemeinsam mit ihr sollen wir unsere Aufgaben gegenüber der Welt, die sich aus unserer Vereinigung mit Christus ergeben, immer besser erfüllen.
26 von August 1969 Jahr, am Fest Unserer Lieben Frau von Częstochowa, Stck. Kardinal Stefan Wyszyński, Primas von Polen, er rief die Priester und die Gläubigen, versammelten sich in Jasna Góra, damit sie Marias Helfer werden, und damit Maria in ihrer Zusammenarbeit mit Christus nachahmen. Marys Helferin will das Böse mit ihrem Akt der Güte überwinden, den Moment des totalen Triumphs des Guten über das Böse zu beschleunigen. Er möchte in seinen Leiden und Erfahrungen eins mit Christus werden, wie seine Mutter es tat, indem sie glaubte, Dieses Leiden hat eine rettende Kraft in sich.

Wie werde ich Gott antworten? ?
Maria wurde in den Himmel aufgenommen und hörte nicht auf, am rettenden Werk Christi mitzuwirken. Dank seiner mütterlichen Liebe kümmert er sich jetzt um uns, "Brüder seines Sohnes, immer noch Pilger und Schwierigkeiten und Gefahren ausgesetzt " (KK 62). Er will nur eins, damit wir in unsere Heimat kommen, zum Haus des Vaters.
Sie ist für uns ein Modell des Glaubens und der Liebe und der vollkommenen Vereinigung mit Christus. Sie ist für uns "ein Beispiel für diese mütterliche Zuneigung, was alle Mitarbeiter zur Wiederbelebung der Menschen in der apostolischen Mission der Kirche animieren sollte " (KK 65). Wir müssen sie nachahmen.
Am Fest der Mutter Gottes, vor allem im Urlaub 15 September, wenn wir sie als unsere traurige Mutter ehren, Ich werde von ihr lernen, wie man mit Christus zusammenarbeitet. Ich werde sie fragen, um mich bei der Nachfolge Jesu Christi zu unterstützen, und vor allem seinen Gehorsam und seine Liebe zum Vater und seine Güte gegenüber den Menschen.

■ Denken Sie nach:

1. Jakie proroctwo wypowiedział Symeon w świątyni jerozolimskiej ?
2. Kiedy Maryja wyraziła swoją zgodę na współpracę z Chrystusem w dziele zbawienia ?
3. W jaki sposób współdziałała Maryja w zbawczym dziele swego Syna ?
4. Kiedy w życiu Maryi wypełniło się w całej pełni proroctwo Symeona ?
5. Kiedy w liturgii czcimy Matkę Bożą Bolesną ?

■ Denken Sie daran:

41. Jak Maryja współpracowała z Chrystusem w dziele zbawienia ?
Maria hat durch ihren Gehorsam und ihre Liebe mit Christus im Heilswerk zusammengearbeitet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *