In Jesus Christus offenbart Gott der Vater seine rettende Liebe zur Menschheit

In Jesus Christus offenbart Gott der Vater seine rettende Liebe zur Menschheit

Manchmal geben Eltern ihre Kinder auf, weil ihre Erwartungen gescheitert waren. Der Lehrer wendet sich von dem schlechten Schüler ab, wer vernachlässigt Pflichten, seine Befehle und Ratschläge. Aber du weißt, dass es auch solche Eltern gibt, die nie aufhören, auch nur ein entartetes Kind zu lieben. Vielleicht kennen Sie Lehrer, die bis zuletzt geduldig und verständnisvoll sind. Wie Gott arbeitet ? Was ist mit Gott?, unser Vater, Jesus Christus offenbart uns ?

Jesus unter den Sündern

Jesus in allem, was er getan hat, Er zeigte große Liebe zu Menschen. "Er ist durch das Leben gegangen und hat Gutes getan" (Dz 10, 38).
Menschen verachten oft bestimmte Jobs. Sie zögern, diese zu betrachten, wer führt sie aus. Sie machen sich über behinderte Menschen lustig. Sie entfernen sich von Menschen, die mehrfach abhängig sind oder Sünden begehen. Dies war auch in Palästina der Fall. Die Pharisäer verachteten Steuereintreiber und Sünder.
Jesus Christus hat es anders gemacht. Er unterschätzte niemanden. Er respektierte jeden Menschen und jeden Job. Er konnte sogar in diesen Menschen Wert sehen, welche Leute verachteten. Jesus hilft wie ein guter Arzt an erster Stelle, die geistig krank sind. Er erzählte es dem gelähmten Mann : "Vertraue meinem Sohn, deine Sünden sind vergeben " (Mt. 9, 2). Und die sündige Frau im Hause Simon sprach: : "Deine Sünden sind vergeben" (Luke 7, 48). Deshalb war er froh, unter den Schwachen zu sein, Sünder, unter den verachteten Zollbeamten. Er wählte sogar seine Schüler aus. „Indem ich dort abreise, Jesus sah einen Mann beim Zoll sitzen, genannt Mateusz, und sagte zu ihm : "Folge mir". Er stand auf und folgte ihm. Als Jesus zu Hause am Tisch saß, Viele Steuereintreiber und Sünder kamen und saßen bei Jesus und seinen Jüngern. Es sehen, Die Pharisäer sprachen zu seinen Jüngern : «Warum isst Ihr Lehrer mit Steuereintreibern und Sündern? ? " Auf, es gehört zu haben, er sagte: «Gesunde Menschen brauchen keinen Arzt, aber diese, die krank sind. Geh und versuche zu verstehen, was bedeutet : Ich möchte lieber Barmherzigkeit als Opfer. Weil ich nicht gekommen bin, um die Gerechten zu rufen, aber Sünder »" (Mt. 9, 9-13).

Jesus offenbart die Barmherzigkeit des Vaters

Diese Handlung Jesu wurde von den Pharisäern verurteilt. Jesus antwortete auf ihre Anschuldigungen und Kritik in Gleichnissen.
„Alle Steuereintreiber und Sünder näherten sich ihm, um ihm zuzuhören. Daraufhin murmelten die Pharisäer und Schriftgelehrten: "Er heißt Sünder willkommen und isst mit ihnen". Opowiedział im wtedy następującą przypowieść : « Któż z was, gdy ma sto owiec, a zgubi jedną z nich, nie zostawia dziewięćdziesięciu dziewięciu na pustyni i nie idzie za zgubioną, aż ją znajdzie ? A gdy ją znajdzie, bierze z radością na ramiona i wraca do domu ; sprasza przyjaciół i sąsiadów i mówi im : ,Cieszcie się ze mną, bo znalazłem owcę, która mi zginęła’. Powiadam wam : Tak samo w niebie większa będzie radość z jednego grzesznika, który się nawraca, niż z dziewięćdziesięciu dziewięciu sprawiedliwych, którzy nie potrzebują nawrócenia. Oder wenn eine Frau, mit zehn Drachmen, er wird eine Drachme verlieren, macht er nicht das Licht an?, er fegt nicht das Haus oder schaut genau hin, aż ją znajdzie ? Und sie gefunden zu haben, sie lädt ihre freunde und nachbarn ein und sagt :
„Freue dich mit mir, weil ich eine Drachme gefunden habe, was ich verloren habe. Genau so, Ich sage es dir, Freude entsteht in den Engeln Gottes aus einem Sünder, wer konvertiert »" (Luke 15, 1-10).

Die Evangelien beschreiben die Güte Jesu gegenüber Sündern und Gleichnissen, du hast gerade gelesen, sind eng miteinander verwandt. Und im Umgang Jesu mit Sündern, und in seinen Worten offenbart sich die ewige Liebe Gottes zum Menschen, sogar sündig. In Jesus Christus begegnet Gott jedem Sünder mit Vergebung und Barmherzigkeit. Er gibt selbst dem größten Sünder Kraft und Stärke, dass er seine Sünden aufgeben und sich dem lebendigen Gott zuwenden würde. Die rettende Liebe Gottes, des Vaters, wurde eindeutig im Tod Jesu Christi offenbart. St.. Paweł sagt es darüber : ,,Gott zeigt seine Liebe zu uns (gerade) so, dass Christus für uns gestorben ist " (Rz 5, 8). St.. John erklärt es uns noch deutlicher, dass "Gott uns zuerst geliebt hat" (1 J. 4, 19) und "Er sandte seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden" (1 J. 4, 10). Gottes rettende Liebe, was in Jesus Christus offenbart wurde, arbeitet heute in der Kirche. Das Wort Gottes, das in der Kirche gepredigt wird, ist eine gute Nachricht, die allen Menschen gepredigt wird, besonders arme und verlassene Sünder. Bereits im Sakrament der Taufe vergibt Gott dem Sünder und schenkt ihm seine Liebe. Im Sakrament der Buße begrüßt der barmherzige Vater den verlorenen Sohn. In der Eucharistie wird das Opfer unserer Erlösung "zur Vergebung der Sünden" dargeboten., und der Mensch verbindet sich auf vollkommenste Weise mit dem Vater.

Wie werde ich Gott antworten? ?

Wenn am vierundzwanzigsten Sonntag in der normalen Zeit (Jahr C.) Während der Eucharistischen Versammlung hören Sie das Gleichnis vom Guten Hirten, dann offenbart Gott dir vergebende Liebe und ruft dich, dass du ihr vollkommen vertrauen würdest. Du solltest mit dieser Liebe zusammenarbeiten, dass es eine vollständige Bekehrung in Ihrem Leben geben kann, das heißt, näher an Gott heranzukommen und wahre Vereinigung mit ihm. Gleichzeitig ruft dich Christus, dass auch Sie allen Liebe zeigen ,,deine Schuldigen ".
Wie oft gehst du zum Sakrament der Buße?, in dem du dem vergebenden Gott auf besondere Weise begegnest ?
Haben Sie versucht, es jemandem in Ihrer Nähe zu erleichtern, zu Gott zurückzukehren, indem Sie Seine Güte und Barmherzigkeit zeigen? ?
Gott ist voller Barmherzigkeit. Seine Liebe umfasst alle. Beten Sie am zehnten Sonntag im Jahr mit den Worten der Sammlung zu ihm :
"Gott, die deine Allmacht am meisten zeigen, indem sie vergeben und Mitleid haben, Erhöhen Sie in uns die Gnaden Ihrer Barmherzigkeit, dass wir, indem wir auf deine Versprechen zu rennen, Teilhaber himmlischer Güter werden ".

■ Denken Sie nach :

1. W jakich wydarzeniach z życia Jezusa Chrystusa objawiła się przebaczająca miłość Boga ?
2. Co objawia nam Chrystus w przypowieści o Dobrym Pasterzu, verlorene Drachme, synu marnotrawnym ?
3. Jak Bóg przyjmuje człowieka, który się nawraca ?
4. Gdzie dziś spotykamy się z przebaczającą miłością Boga ?

■ Denken Sie daran:

30. „Nie my umiłowaliśmy Boga, aber er selbst liebte uns und sandte seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden. "(1 J. 4, 10).

31. Jak Bóg objawił swoją przebaczającą miłość do ludzi ?
Gott offenbarte seine vergebende Liebe zu Menschen im Leben und in der Lehre Jesu Christi, besonders in seinem Tod für unsere Sünden.

■ Aufgabe :

Lesen Sie das Kapitel 15 aus dem Evangelium des hl.. Luke und antworte, wie Gott mit Sündern umgeht ?

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *