Lebenslauf – Ks. Bronisław Markiewicz

Ks. Bronisław Markiewicz

Platziere Piastowe in 1892 Jahr war ein bescheidenes Dorf, Das Hotel liegt auf einem schönen Hügel in der Nähe von Krosno. Er wurde von P. besucht.. Bronisław Markiewicz mit einem schlechten Reisekoffer. Er hatte jedoch zwei wertvolle Schätze bei sich, was er den ganzen Weg aus Italien mitgebracht hat : das Bild von Maria Hilfe von Christen und das Porträt von P.. John Bosco. Sie sollten die Quelle seiner Kraft sein, für großartige Ideen zu arbeiten. Er wollte die Kongregation der salesianischen Väter nach Polen verpflanzen. Er wollte, dass es sie durch die Fabriken für arme polnische Jugendliche darauf vorbereiten würde, fleißig zu sein, Christliches Leben. Presbyterium, in dem er lebte, Sie hatte nicht einmal ein Bett, ganz zu schweigen von den anderen notwendigen Dingen. Also musste er alles tun. Trotz der anfänglichen Schwierigkeiten versammelte er Ende desselben Jahres einige Jungen um sich. Sie lebten mit ihm zusammen - sie aßen zusammen, Sie ruhten sich aus und beteten. Er gewann schnell ihre Herzen und ihr Vertrauen. Die Zahl der Jungen nahm langsam zu. Immer mehr von ihnen bewarben sich, deshalb machte er eine Wette für sie. Er wollte ihnen praktische Berufe beibringen. Er hatte jedoch viele Probleme mit dem Betrieb der Anlage. Es gab keine ausreichende Finanzierung. Er war sogar gezwungen, den Jungen Essen zu geben. Trotzdem waren sie oft hungrig. Während des Unterrichts schauten sie in die Sonne, Ist es fast Zeit für Mahlzeiten?. Und es gab immer noch einen Mangel an Geld für Essen.

Wir müssen uns erinnern, das rechtzeitig, wenn Fr.. Markiewicz begann seine Arbeit an der ärmsten Jugend, Unser Land war unter Teilungen. In allen Teilungen blieb die Wirtschaft auf einem sehr niedrigen Niveau, und das Schlimmste war in Galizien. Die Dörfer waren überfüllt. Geringer, primitiv bearbeitete Bauernhöfe konnten nicht alle ernähren. Es gab fast keine Industrie, und ein paar Fabriken, die damals schon funktionierten, Sie waren in den Händen ausländischer Kapitalisten, wer wollte so viel Gewinn wie möglich, sogar auf Kosten des Arbeiters und der Ungerechtigkeit für seine Arbeit. Daher beide Bauernfamilien, sowie die Arbeiterklasse kämpfte mit Armut. Sie konnten es sich nicht leisten, ihre Kinder zur Schule zu schicken, damit sie dort ihre Fähigkeiten entwickeln können. Sie haben wahrscheinlich die Kurzgeschichte gelesen ,,Janko muzykant ", "Rauch" oder ein Gedicht ,,Hänsel hat nicht erlebt ". Wurden Sie nicht vom Schicksal dieser Kinder berührt? ? Nur die Ärmsten, verletzlich, beeilte sich Fr.. Markiewicz mit Hilfe.

W. 1898 Im Jahr nahmen etwa ein Dutzend Jungen aus der Werkstatt eine religiöse Kleidung an. Es war der eigentliche Beginn der neuen Kongregation der Väter von Michael, obwohl es noch keine Genehmigung von den kirchlichen Behörden gab. Sie wollten zusammen leben, zusammen beten und für andere arbeiten.

Ks. Markiewicz fing auch an, Mädchen zu sammeln. Sie übernahmen die Hausarbeit, Sie kochten, wuschen… Später wurde aus ihnen die Frauenkongregation der Schwestern von St. Michael gebildet. Mit der Zeit begannen sie auch, Bildungseinrichtungen für arme Mädchen zu betreiben. Beide Gemeinden erlangten zu dieser Zeit die Anerkennung der Kirche und der Gesellschaft, als ihre Arbeit begann, Früchte zu tragen.

Ks. Bronisław Markiewicz opferte sein Leben, die Bedürfnisse seiner Zeit zu erfüllen. Er konnte der armen Jugend nicht gleichgültig bleiben, was niemanden interessierte. Er war sich bewusst, dass sie die Zukunft der Nation sein wird, die seit so vielen Jahrzehnten in Gefangenschaft zerstört worden war. Er wollte jungen Menschen den richtigen Ansatz vermitteln, um in seinen Fabriken zu arbeiten, respektiere und liebe sie. Er vermittelte diesen Glauben an die Jugend, dass die materielle Wiederherstellung des Landes durch Arbeit effektiv zur Wiederherstellung der Freiheit beitragen kann. Aufgrund dieser Einstellung zur Arbeit hat Pater Dr.. Markiewicz war seiner Zeit voraus, in denen die Parolen der Sozialarbeit bereits langsam umgesetzt wurden. Zu dieser Zeit machte die Kirche sie in ihren Enzykliken auf die ganze Welt aufmerksam. Er forderte eine Änderung der Wirtschaftsbeziehungen, Beseitigen Sie soziale Ungerechtigkeiten und interessieren Sie sich für die Armen und Ausgebeuteten. Ks. Markiewicz arbeitete sein ganzes Leben allein. Er blieb bis zum letzten Moment so. Seine Arbeit war der beste Beweis für die Liebe eines anderen Menschen, Nation und Heimat.

Ein Gedanke zu "Lebenslauf – Ks. Bronisław Markiewicz”

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *