Ein siegreiches Leben

Alle Menschen sterben. ich weiß, dass ich eines Tages mein Leben auf dieser Erde beenden werde. Aber ich glaube den Worten Christi, dass die ganze Welt am Tag seines Kommens in Herrlichkeit verändert wird. In der Eucharistischen Versammlung am Sonntag gestehe ich : ,, Und ich freue mich auf die Auferstehung des toten und ewigen Lebens in der kommenden Welt. ". Also werde ich auch existieren. Aber werde ich es wirklich sein? ? Werde ich der gleiche Mann sein?, wer lebt jetzt auf der Erde, funktioniert, träumt von einer besseren Zukunft und will leben ? Wie ist es möglich, denn nach dem Alter meines Körpers kann es nicht einmal eine Spur davon geben ? Christen in der korinthischen Gemeinde stellten sich ähnliche Fragen. Einige von ihnen begannen sogar an der Auferstehung zu zweifeln. Die Antwort auf ihre Fragen und Zweifel gab ihnen der heilige Paulus der Apostel. Sie werden dieselbe Antwort mehr als einmal bei liturgischen Versammlungen hören.

Wir werden alle auferstehen

„Christus ist der erste, der von den Toten auferstanden ist, was sind gestorben. […] Und wie bei Adam stirbt jeder, so wird auch in Christus alles lebendig gemacht […]. Christus zuerst, dann Sie, was zu Christus gehört, bei seinem Kommen. Das Ende wird endlich kommen, wenn er das Königtum Gott und dem Vater anvertraut und wenn er alle Herrschaft überwindet, Autorität und Macht. […] Als letzter Feind, Der Tod wird besiegt. […]
Hier erzähle ich dir ein Geheimnis : Nicht alle von uns werden sterben, aber wir werden alle verändert sein. In einem Moment, im Handumdrehen beim Klang der letzten Posaune - denn die Trompete ertönt - werden die Toten intakt auferstehen, und wir werden verändert. Sie müssen, Das, was ist zerstörbar, war in Unzerstörbarkeit gekleidet, a bis, Was ist tödlich?, in Unsterblichkeit gekleidet sein. […]

Gott sei Dank dafür, dass er uns durch unseren Herrn Jesus Christus siegreich sein lässt. Deshalb meine geliebten Brüder, Sei standhaft und standhaft, immer egozentrisch im Werk des Herrn, Erinnern, dass deine Mühe im Herrn nicht umsonst ist " (1 Krankheit 15, 20-26. 51-58 - Schön. Christus der König ; 8 Sonne. während des Jahres ; Messe für die Toten).

Diese, Wer sprach, dass es keine Auferstehung gibt, Paulus der Apostel antwortet: Es gibt eine Auferstehung, denn Christus ist von den Toten auferstanden wie der erste Mensch von den Toten. Er ist der Leitfaden zur Auferstehung für alle Menschen. Sein Kommen in Herrlichkeit wird eine neue Ära in der Weltgeschichte einleiten, weil es die ultimative Eroberung des Todes sein wird, Sünde und Satan. Um die Größe dieser Veranstaltung zu betonen, Der Apostel drückt sich apokalyptisch aus, indem er spricht, dass "die Trompete ertönt". Dieser Ausdruck bedeutete in den Propheten des Alten Testaments die Offenbarung des unsichtbaren Gottes selbst für den Menschen.
Denn nur wenn Christus in Herrlichkeit kommt, wird Gott vollständig offenbart. Dieses Kommen wird ein Moment mysteriöser Transformation aller Menschen sein. Alle Toten werden lebendig in einem Körper auferstehen, der nicht zerstört werden kann, und die Lebenden werden in kürzester Zeit in unsterbliche Menschen verwandelt. Nur dann werden alle Christus in Gottes Reich vollständig gerettet.
Vom Moment der Auferstehung Christi an schien die Hoffnung auf eine herrliche Auferstehung für alle Menschen, die von der Notwendigkeit des Todes traurig sind. Ein Christ verbindet sich bei der Taufe mit dem auferstandenen Jesus und gehört ihm von nun an. Daher St.. Paulus ruft alle Christen dazu auf, die höchsten Opfer zu bringen, weil die Freude am ewigen Leben mit dem auferstandenen Christus und mit Freunden, mit wem wir uns auf dieser Erde vertraut gemacht haben, es übertrifft jede menschliche Vorstellungskraft. Unsere Bemühungen werden nicht umsonst sein.

Der Mensch im vollen Reich Gottes

Alles wird auferstehen, gut und schlecht. Aber niemand weiß es, Wann wird es passieren?. Niemand weiß es auch, wie die Auferstehung erreicht wird. Wir wissen es jedoch, dass Christus versprochen hat, uns zu neuem Leben zu erwecken : Wer isst mein Fleisch und trinkt mein Blut, hat ewiges Leben, und ich werde ihn am letzten Tag auferwecken " (J. 6, 54). Wir vertrauen seinen Worten. Er wird unsere Hoffnung nicht enttäuschen. Zum Guten wird die Auferstehung dieses mit Christus vereinte Leben für immer festigen, Sie begannen auf der Erde, vor allem durch die Teilnahme an der Eucharistie. Andererseits wird es für die Gottlosen die Bewahrung dieses Lebens für immer jenseits der Gemeinschaft mit Christus sein, die sie bewusst und freiwillig auf Erden wählen, wenn sie Todsünden begehen.

Das Leben im Reich Gottes wird jedoch nicht das gegenwärtige Leben sein, das einfach verbessert und auf unbestimmte Zeit verlängert wird. Das Schöpfungswerk erhält dann völlig neue Existenzbedingungen, ganz im Einklang mit der vollkommenen Regel des Geistes in ihm
Göttlich. Die Auferstehung wird also keine Rückkehr zum vorherigen Leben sein, aber weiter zum neuen, unendlich größer.

Also werde ich einen eigenen echten Körper haben, aber es wird diesen Naturgesetzen nicht unterliegen, wie sie heute auf Erden regieren. Christus blieb nach seiner Auferstehung derselbe Mann, aber gleichzeitig ist es völlig anders geworden, denn sein Körper unterliegt nicht mehr dem Gesetz des Todes, noch zu anderen Naturgesetzen. Ich werde ein Mensch im vollen Sinne des Wortes sein. Ich werde es sein, die in der menschlichen Familie lebten und sich entwickelten, Er war mit anderen Menschen, Freundschaft und Zusammenarbeit verbunden. Ich werde es sein, der arbeitete und sich in Liebe bereicherte und zu anderen beitrug. Ich werde es jedoch tun ,,ein neuer Mann in Christus ". Es ist nicht wichtig, wie Gott mich auferstehen lässt. Ich glaube an seine Allmacht und an den Sieg Christi über den Tod. Wichtig, dass ich es sein werde.

Wie werde ich Gott antworten? ?

Durch die Teilnahme am eucharistischen "Fest des Lammes", Ich erhalte das Versprechen einer Auferstehung. Iss ich jeden Sonntag den Leib des auferstandenen Christus? ? Werde ich in meinem täglichen Leben durch die Hoffnung auf meine Auferstehung gestärkt? ?

"Ein heiliges Fest, wo wir Christus essen,

Wir erinnern uns an seine Leidenschaft und Auferstehung,

Gnade erfüllt das menschliche Herz, wir erhalten ein Versprechen der Auferstehung und der zukünftigen Herrlichkeit ".

■ Denken Sie nach :

1. Wie St.. Paulus erklärt den Korinthern ihre Zweifel an der Auferstehung ?

2. Kto jest podstawą nadziei naszego zmartwychwstania ?

3. Czym będzie zmartwychwstanie dla dobrych, und was für das Böse ?

4. Wyjaśnij powiedzenie : Nach meiner Auferstehung werde ich dieselbe Person sein, und noch eine.

■ Denken Sie daran :

58. Was ist die Grundlage des Glaubens an eine universelle Auferstehung? ?

Die Grundlage des Glaubens an die universelle Auferstehung ist die Auferstehung Jesu Christi und seine Gewissheit, dass auch wir auferstehen werden, weil : "Ich glaube an die Auferstehung des Körpers".

■ Aufgabe :

1. Wyszukaj kilka napisów nagrobkowych i oceń je pisemnie w świetle tej katechezy.

2. Czym będzie się różniło powszechne zmartwychwstanie od wskrzeszenia Łazarza, die Tochter von Jairus oder die Jugend von Naim ?

3. Wyszukaj w prefacji Mszy św. Texte für die Toten, das spricht von unserer Auferstehung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *