Durch seinen Tod und seine Auferstehung leitet Christus alles neu zu Gott um

Durch seinen Tod und seine Auferstehung leitet Christus alles neu zu Gott um

Wir freuen uns über den enormen technischen Fortschritt als : Erfindung der Dampfmaschine, Stromverbrauch, die Freisetzung von Atomenergie, Computer bauen. Wir sehen einen Mann auf dem Mond landen, Spielautomaten auf dem Mars. Wir streben auch nach sozialem Fortschritt, Frieden und Brüderlichkeit unter den Völkern zu stärken, die familiäre Bindung zu vertiefen, freundlich und national.
Trotz der Ungeheuerlichkeit des Guten, das umgibt uns, Es gibt jedoch immer noch viel Böses, das macht uns Angst und Furcht. Wir hören immer wieder von der zunehmenden Trennung zwischen Menschen, über gegenseitigen Schaden, über die zunehmende Bereicherung einiger Nationen bei gleichzeitiger wirtschaftlicher und sozialer Rückständigkeit anderer. Der soziale Fortschritt hat mit dem technologischen Fortschritt nicht Schritt gehalten. Das Böse wird immer noch nicht von der Welt entfernt. Warum ?

Die Lehren des hl.. Paulus über die neue Schöpfung

Woher kommt das Böse?, was wir in der modernen Welt sehen ?
Die Offenbarung sagt es uns, dass Gottes Plan anders war : Die Menschen sollten in Harmonie mit ihrem Schöpfer und untereinander leben. Sie sollten auch die Welt für das Gemeinwohl verarbeiten und sie so auf Gott ausrichten. Unglücklicherweise, Sie haben einen anderen Weg gewählt, gegen Gottes Willen. Sie haben gegen Gott gesündigt, und durch ihre Sünde brachen sie mit Gott und verletzten gleichzeitig die soziale Ordnung. Mit ihrer Sünde entstand Hass in der Welt, Egoismus und Schaden. Unglück ist in die Welt gekommen, Krieg, Leiden und Tod. Die Ordnung, die Gott festgelegt hatte, wurde durch Sünde gebrochen.
Erst nach dem Tod und der Auferstehung Christi geschah etwas in der Welt, das übertraf die wildesten menschlichen Erwartungen. So erzählt uns Gott davon durch St.. Paul :
,,Also, wenn jemand in Christus bleibt, Er ist eine neue Schöpfung. Zu, Was ist alt?, ging vorbei, und siehe, alles ist neu geworden. All dies kommt von Gott, der uns durch Christus mit sich selbst versöhnte und uns den Dienst der Versöhnung anvertraute. Denn in Christus versöhnte Gott die Welt mit sich selbst, Menschen nicht über ihre Sünden nachdenken, und das Wort der Versöhnung an uns weitergeben " (2 Krankheit 5, 17-19 - durch. 4 Sonne. guter Eintrag, Jahr C.). St.. Sagt Paul, dass die alten Dinge für immer verschwunden sind, es bedeutet, dass der gefallene Zustand vorbei ist, Zustand schlecht. Jeder Christ wurde von Christus berufen und begabt, ein neues Leben mit Gott zu führen und die Einheit unter den Menschen herbeizuführen. Jesus Christus hat durch seinen Tod und seine Auferstehung "eine neue Schöpfung" hervorgebracht.. Er .. nur, als der neue Adam, Im Namen aller Menschen antwortete er Gott mit Liebe zu seiner Liebe. Mit seinem Gehorsam überwand er das Böse und wandte die Welt Gott zu.
Das Werk Christi ist Gottes großes Geschenk an die Menschheit. Es ist auch ihre Aufgabe. Denn Menschen, die mit Christus vereint sind, sind berufen und in der Lage, mit ihm zu arbeiten. Sie sollen Gott lieben, lebe in gegenseitiger Liebe und Einheit, so wie es am Anfang war. Sie sollen auch die Welt für das Gemeinwohl verarbeiten und so auf Gott ausrichten, wie die ersten Männer tun sollten. Also eine sparende Arbeit, begann in Christi Tod und Auferstehung, geht weiter. Es wird seine Fülle im zweiten Kommen Christi erreichen.

Die Liturgie des Lichts ist ein Zeichen der neuen Schöpfung

Jesus Christus, als Anfang und Quelle der "neuen Schöpfung", Er ist in seiner Kirche anwesend. Diese Wahrheit wird jedes Jahr anlässlich der Osternacht von der ganzen Kirche feierlich in Erinnerung behalten und gelebt. Die Gläubigen versammeln sich dann in den Tempeln, um zuzusehen. Es beginnt mit der Liturgie des Lichts. Der Priester segnet das Feuer und zündet die Osterkerze an. Das Anzünden der Osterkerze ist ein Zeichen der "neuen Schöpfung". Es bedeutet den Übergang von der alten zur neuen Schöpfung, von der Sklaverei der Sünde bis zur Freiheit des Lebens Gottes, vom Tod zum Leben. Der Diakon bringt dieses neue Licht in Prozession mit feierlichem Gesang in die dunkle Kirche : "Licht Christi". Dort die Gläubigen vom brennenden Oster, Das ist ein Zeichen des auferstandenen Christus, Alle Kerzen werden angezündet.. Das Innere des Tempels ist voller Helligkeit, das weckt Freude und Freude. Schließlich ertönt in dieser Nacht die Osterbotschaft, in dem der Diakon Engel und Menschen ruft, und auch die ganze Erde vor Freude.
"Freut euch jetzt, Heerscharen von Engeln… Freut euch, Diener Gottes… Freut euch, Erde erleuchtet von solch unermesslicher Pracht ". Dann listet der Diakon, der Gott verherrlicht, die großen Werke Gottes auf, die im Alten Testament vollbracht wurden : Befreiung der Israeliten aus der Gefangenschaft in der Passah-Nacht und Transport über das Rote Meer. Es tut es deswegen, um diesen Reichtum für die Gläubigen sichtbarer zu machen :
,,wirklich eine gesegnete Nacht, Jeder war es wert, die Zeit und die Stunde der Auferstehung Christi zu kennen. […] In dieser Nacht, Christus, Er brach die Bande des Todes und ging als Sieger aus dem Abgrund hervor…”
In dieser Nacht besiegte Christus das Böse.
Ostern, das heißt, Pessach, Es ist daher das Hauptfest der Christen, denn in Christi Tod und Auferstehung ist es, Was ist alt?, ging vorbei, "Alles ist neu geworden".
Wir sind das Werk Christi. In und durch ihn sind wir eine "neue Schöpfung" geworden, Das heißt, wir wurden von Gott zu einem neuen Leben begabt und berufen.

Wie werde ich Gott antworten? ?

Durch die Taufe beteilige ich mich bereits an der "neuen Schöpfung". Es findet in jedem Sieg des Guten über das Böse statt. Der volle Sieg des Guten wird im zweiten Kommen Christi offenbart.
Wie ich zum Sieg des Guten in meiner Peer Group beitrage, in meiner Familie ?

■ Denken Sie nach :

1. Jak we współczesnym świecie przebiega walka dobra ze złem ?

2. Co św. Paulus nennt "neue Schöpfung" ?

3. Co jest początkiem i źródłem „nowego stworzenia” ?

4. Kiedy „nowe stworzenie” osiągnie swoją pełnię ?

5. Kiedy i w jakim znaku liturgicznym chrześcijanie wspominają i przeżywają swój udział w „nowym stworzeniu” ?

■ Denken Sie daran:

1. Was Jesus Christus durch seinen Tod und seine Auferstehung getan hat ?

Jesus Christus versöhnte die Menschen mit Gott durch seinen Tod und seine Auferstehung, Er stellte die Einheit unter den Menschen wieder her und richtete die ganze Welt neu auf Gott.

■ Aufgabe :

Denken und Schreiben, Was sind die Aufgaben eines Christen in der heutigen Welt? ?

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *