Die Kirche verkündet den auferstandenen Christus

Die Kirche verkündet den auferstandenen Christus

"Du wirst meine Zeugen sein" (Dz 1, 8). Jesus stellte diese Aufgabe für seine Jünger, als er sie nach seiner Auferstehung traf. Worum ging es bei dieser Aufgabe? ? Die Apostel verkündeten das Evangelium als Augenzeugen, das ist es, was sie hörten und sahen, von der Taufe in Jordanien bis zur Himmelfahrt Jesu,
Vor allem aber die Apostel bezeugten den rettenden Tod und die Auferstehung Jesu, deren Bedeutung sie nach dem Senden des Heiligen Geistes vollständig verstanden haben (Luke 24, 45-46).

Geschichten vom auferstandenen Christus

Lesen wir die Geschichten verschiedener Ereignisse im Zusammenhang mit der Auferstehung Christi in den vier Evangelisten sorgfältig durch, damit wir besser verstehen, was sie uns sagen wollten.
„Nachdem der Sabbat vorbei ist, Im Morgengrauen des ersten Tages der Woche kamen Maria Magdalena und die andere Maria, um das Grab zu besichtigen. Hier war ein großes Erdbeben. Denn der Engel des Herrn ist vom Himmel herabgekommen, ging hinüber, er schob den Stein weg und setzte sich darauf. Seine Gestalt leuchtete wie ein Blitz, und seine schneeweißen Gewänder. Die Wachen zitterten vor Angst vor ihm und wurden, als wären sie gestorben.
Der Engel sprach zu den Frauen : "Fürchte dich nicht ! Weil ich es weiß, dass du nach Jesus gekreuzigt suchst. Er ist nicht hier, weil er auferstanden ist, wie er sagte. Komm schon, siehe den Ort, wo er lag. Und geh schnell und sag es seinen Jüngern : Er ist von den Toten auferstanden, und siehe, er geht vor dir nach Galiläa. Du wirst ihn dort sehen. Auto, Was wird er dir sagen?-
Abteilung ». Also eilten sie mit Furcht und großer Freude vom Grab weg und rannten los, um seine Jünger bekannt zu machen..
Und siehe, Jesus stand vor ihnen und sprach : " Herzlich willkommen ". Sie kamen näher zu ihm, Sie umarmten seine Füße und beteten ihn an. Und Jesus sprach zu ihnen: : "Fürchte dich nicht. Geh und sag es meinen Brüdern : lass sie nach Galiläa gehen, sie werden mich dort sehen »" (Mt. 28, 1-10).

„Nach dem Sabbat Maria Magdalena, Maria, Jacobs Mutter, und Salome kaufte Gewürze, zu gehen und Jesus zu salben. Früher Morgen, Am ersten Tag der Woche kamen sie zum Grab, als die Sonne aufging. Und sie sprachen untereinander : «Wer wird den Stein vom Eingang zum Grab entfernen? ? »Aber als sie schauten, bemerkte, dass der Stein bereits weggerollt worden war, und es war sehr groß. Also gingen sie ins Grab und sahen den jungen Mann, rechts sitzen, gekleidet in ein weißes Gewand ; und bekam sehr Angst. Aber er sagte zu ihnen : " Fürchte dich nicht. Sie suchen Jesus von Nazareth, gekreuzigt ; stand auf, Er ist nicht hier. Hier ist der Ort, wo sie ihn hingelegt haben. Aber geh, Sag es seinen Jüngern und Petrus : Er geht weiter nach Galiläa, tam. Du wirst ihn sehen, wie er dir gesagt hat ». Sie kamen heraus und flohen aus dem Grab ; denn sie wurden von Erstaunen und Angst überwältigt. Sie sagten auch niemandem etwas, weil sie Angst hatten " (Mk 16, 1-8).

„Am ersten Tag der Woche gingen sie im Morgengrauen ins Grab, die vorbereiteten Gewürze tragen. Der Stein wurde vom Grab wegbewegt. Und seit sie reingekommen sind, Sie fanden den Leib des Herrn Jesus nicht. Als sie damals hilflos waren, plötzlich standen zwei Männer in leuchtenden Gewändern vor ihnen. erschrocken, Ihre Gesichter neigten sich zu Boden, aber sie sagten zu ihnen : «Warum suchst du jemanden, der unter den Toten lebt? ? Er ist nicht hier ; er ist auferstanden. Merken, wie er dir gesagt hat, während er noch in Galiläa war : ,Der Menschensohn muss in die Hände der Sünder gegeben und gekreuzigt werden, aber am dritten Tag wird er wieder auferstehen ''. Dann erinnerten sie sich an seine Worte und kehrten aus dem Grab zurück, All dies wurde den Elf und den anderen bekannt gemacht. Und das waren sie : Maria Magdalena, Joanna i Maria, Jacobs Mutter ; und andere mit ihnen sagten es den Aposteln " (Luke 24, 1-10).

,,Und am ersten Tag nach dem Sabbat, früher Morgen, solange es noch dunkel war, Maria Magdalena ging zum Grab und sah, wie der Stein vom Grab wegbewegt wurde. Also rannte sie und kam zu Simon Peter und zu dem anderen Schüler, wen Jesus liebte, und sie sagte zu ihnen : «Der Herr wurde aus dem Grab genommen und wir wissen es nicht, wo er liegt ». Also gingen Petrus und der andere Schüler hinaus und gingen zum Grab. Sie rannten beide zusammen, aber der andere Jünger überholte Petrus und erreichte zuerst das Grab. Und als er sich bückte, er sah die Leinentücher dort liegen, Er ging jedoch nicht hinein. Dann kam auch Simon Peter, ihm folgen. Er betrat das Grab und sah die Leinentücher und den Schal, Das war auf seinem Kopf, nicht zusammen mit den Leinwänden liegen, aber separat an einem Ort aufgerollt. Dann trat auch der andere Schüler ein, wer kam zuerst zum Grab. Er sah und glaubte. Denn sie hatten die Schrift noch nicht verstanden, (was er sagt), dass er von den Toten auferstehen soll. Also kamen die Schüler wieder zusammen.

Maria Magdalena hingegen stand weinend vor dem Grab. Wann (damit) Sie weinte, Sie beugte sich zum Grab und sah zwei Engel in Weiß, Dort sitzen, wo der Leib Jesu lag - einer an der Stelle des Kopfes, der zweite anstelle der Beine. Und sie sagten zu ihr : "Frau, Warum weinst du ? »Sie hat ihnen geantwortet : «Mein Herr wurde weggenommen, und ich weiß es nicht, wo er liegt ». Als sie es sagte, Sie drehte sich um und sah Jesus stehen, aber sie wusste es nicht, Es ist Jesus. Jesus sagte zu ihr : "Frau, Warum weinst du ? Nach wem suchst du " ? Sie urteilt, dass dies der Gärtner ist, sie sagte zu ihm : "Herr, wenn du ihn bewegt hast, Sag mir, Wo hast du ihn hingelegt?, und ich werde ihn nehmen ». Jesus sagte zu ihr : «Mario» ! Und sie drehte sich um und sprach auf Hebräisch mit ihm : «Rabbuni», es bedeutet : Lehrer. Jesus sagte zu ihr : " Halt mich nicht auf, denn ich bin noch nicht zum Vater aufgestiegen. Geh stattdessen zu meinen Brüdern und sag es ihnen : ,Ich steige zu meinem Vater und deinem Vater und zu meinem Gott und deinem Gott auf.. Maria Magdalena kündigte den Schülern an : "Ich habe den Herrn gesehen und er hat mir das gesagt" " (J. 20, 1-18).

Was die Evangelisten uns in den Geschichten über den auferstandenen Christus erzählen wollten

Achten Sie zunächst auf die Unterschiede in den obigen Geschichten. Es gibt ziemlich viele von ihnen. Wir wissen nicht, Wie viele Frauen gingen zum Grab?. Wir können uns nicht etablieren, Wie viele Engel oder Jugendliche in leuchtenden Gewändern haben Frauen gesehen?. Das Matthäusevangelium scheint vorüberzugehen, dass die Frauen klar sahen, wie ein Engel den Grabstein zurückschob. Wir finden nichts darüber in den anderen Evangelisten. Die Details des leeren Grabes, über die die Evangelisten berichtet haben, variieren ebenfalls. Warum ist es so? ? Deshalb, dass die Evangelisten solche Ereignisse nicht beschreiben, als ob der heutige Historiker es tat. Sie sind bei der Darstellung der sekundären Details ungenau. Keiner von ihnen hatte die Tatsache der Auferstehung miterlebt. Sie erzählen von dem leeren Grab, nachdem der auferstandene Jesus seine Jünger getroffen hat. Und es geht um diesen auferstandenen Jesus Christus, lebendig und siegreich, was die Schüler mit eigenen Augen sahen - alle Evangelisten wollen aussagen.
Was wollen uns die Evangelisten in allen vier Geschichten erzählen? ? Worüber sie sich einig sind ?
Jeder sagt die Tatsache, das Grab, in den der Leib Christi gelegt wurde, war leer. Dann bezeugen sie alle, dass das leere Grab die Jünger an Jesu eigene Ankündigung seiner Auferstehung erinnerte. Nach St.. John, dieser Gedanke kam ihnen spontan. Andere gehen vorbei, dass die Engel sie daran erinnerten. Es ist bezeichnend - und alle vier betonen -, dass das leere Grab die Jünger auf die Erfüllung der wiederholten Prophezeiung Christi aufmerksam gemacht hat., in dem er diente, dass er sterben muss, aber am dritten Tag wird er wieder auferstehen. Drei Evangelisten geben sie uns.: Matthew, Marek und Łukasz.
(Die erste Vorahnung der Passion und Auferstehung : Mt. 16, 21 ; Mk 8, 31 ; Luke 9, 22. Die zweite Ankündigung der Passion und Auferstehung : Mt. 17, 22 ; Mk 9, 30 ; Luke 9, 43. Die dritte Ankündigung der Passion und Auferstehung : Mt. 20, 17 ; Mk 10, 32 ; Luke 18, 31).
Schließlich betonen die Evangelisten in allen vier Erzählungen der Auferstehung deutlich die Notwendigkeit, Zeugnis von der Auferstehung Christi zu geben.. In der Geschichte von St.. In Matthäus spricht der Engel diesen wichtigsten Befehl aus : „Geh schnell und sag es seinen Jüngern : Er ist von den Toten auferstanden und siehe, er geht nach Galiläa. Dort wirst du ihn sehen ".
Ebenso in der Geschichte von St.. Die Engelsmarke leitet den Anruf weiter : "Los Los, Sag es seinen Jüngern und Petrus : geht vor dir nach Galiläa, dort wirst du ihn sehen ".
St.. Łukasz fügt hinzu, dass die Frauen, auch ohne Ermutigung von außen, gingen, die Nachricht von der Auferstehung zu verkünden.
In St.. John lesen wir, dass Jesus selbst mit Magdalena sprach, als sie ihn sah : "Geh zu meinen Brüdern und sag es ihnen".
Deshalb betonen alle Evangelisten die Tatsache der Mission, Mission. Die Schüler wurden angewiesen, den auferstandenen Christus zu verkünden und ihn zu erfüllen. Sie wollen Zeugen des auferstandenen Christus sein.
Im Einklang mit dieser Mission, Sie gehen zu allen Menschen. Sie bezeugen und rufen, um dem auferstandenen Jesus zu begegnen. Der Tod und die Auferstehung Jesu werden zu den Hauptwahrheiten bei der Verkündigung der Apostel. Sie lehren, indem sie den auferstandenen Christus predigen, dass Christus für uns Menschen und für unser Heil gestorben und auferstanden ist, damit wir dadurch gerechtfertigt werden, das heißt, Versöhnung mit Gott dem Vater.
Die Apostel verkünden den Glauben an die Auferstehung Jesu als notwendige Voraussetzung für die Errettung : „Wenn du dann mit deinem Mund gestehst, dass Jesus der Herr ist und du an dein Herz glauben wirst, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, du wirst gerettet werden " (Rz 10, 9).
Die Apostel predigten die Auferstehung Christi mit mehr als Worten, aber sie gaben auch durch Tat Zeugnis. Sie alle gaben ihr Leben für diese Wahrheit. Jan wurde zum Exil verurteilt, andere wurden gemartert.

Wie werde ich Gott antworten? ?

Heute wird die Auferstehung Christi von der gesamten Gemeinschaft der Gläubigen - der gesamten Kirche - bezeugt, besonders bei der Sonntagsmesse versammelt. In jeder heiligen Messe. Der Tod und die Auferstehung Christi werden gegenwärtig gemacht. Diese Wahrheiten werden auch im "Glaubensbekenntnis" erwähnt und im täglichen Leben eines Christen bezeugt.

Beschreibungen der Auferstehung der vier Evangelisten und des Zeugnisses des hl.. Wir lesen Paulus jetzt am Fest der Auferstehung Christi, was wir jedes Jahr feiern. In diesen Lesungen ruft uns Gott heute zweimal : Christus begegnen und dieses rettende Ereignis anderen verkünden.

Sie begegnen dem auferstandenen Christus in jeder eucharistischen Kongregation. Erinnerst du dich daran, wenn Sie an der heiligen Messe teilnehmen. ? Wie du auf den auferstandenen Christus hörst, wer spricht zu dir in der Liturgie des Wortes ? Wie oft vereinigt ihr euch mit dem auferstandenen Christus in der heiligen Kommunion?, damit er dich stärkt, um seine Auferstehung in der heutigen Welt zu verkünden ? Wie Sie mit Ihrem Leben bezeugen können, dass Sie zum auferstandenen Christus gehören ?

■ Denken Sie nach :

1. Kto opowiada nam o pustym grobie Jezusowym ?
2. Co chcieli przekazać ewangeliści w tych opowiadaniach ?
3. Jakie słowa Chrystusa przypomniał uczniom pusty grób ?
4. O jakiej misji uczniów Chrystusa mówią opowiadania o pustym grobie ?
5. Jakie znaczenie ma dla nas zmartwychwstanie Chrystusa ?
6. Na kim dzisiaj spoczywa obowiązek głoszenia prawdy o zmartwychwstaniu ?
7. Gdzie i kiedy słyszymy wezwanie do spotkania się z Chrystusem zmartwychwstałym i do głoszenia prawdy o zmartwychwstaniu ?

■ Denken Sie daran :

43. Jaką podwójną misję otrzymali wyznawcy Chrystusa po Jego zmartwychwstaniu ?
Nach seiner Auferstehung erhielten die Nachfolger Christi eine Mission, damit sie ihm begegnen und von seiner Auferstehung erzählen.

44. Jak Apostołowie świadczyli o Chrystusie zmartwychwstałym ?
Die Apostel haben mit ihrem Wort vom auferstandenen Christus Zeugnis gegeben, Leben, und sogar der Tod.

■ Aufgabe :

1. Lesen Sie die vier eucharistischen Gebete und achten Sie darauf, wo sie vom auferstandenen Christus sprechen ?
2. rausfinden, Was ist Sonntag auf Russisch und versuchen Sie es zu erklären.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *